Althoff Seehotel Überfahrt

1. Platz: Das beste Gourmethotel Deutschlands. So sieht bayerische Bilderbuchkulisse aus: Das Althoff Seehotel Überfahrt schmiegt sich in Traumlage direkt ans Ufer des berühmten Tegernsees. Hier regiert der Genuss. www.althoffcollection.com

Legendär ist die Küche …

des Hauses – mit dem Restaurant Überfahrt von Drei-Sterne-Koch Christian Jürgens als Flaggschiff. Der hochprämierte Chefkoch hat ein unschlagbares Talent, Bodenständigkeit und Regionalität in einem sehr eigenständigen Stil zu interpretieren. Mit seinem 20-köpfigen Küchenteam setzt er regionale Produkte mit internationalen Küchentrends in Szene. Der Gourmetgenuss endet aber nicht mit einem Besuch im Restaurant Überfahrt. Die mit 16 Gault&Millau-Punkten ausgezeichnete italienische Küche im Restaurant Il Barcaiolo, das Beste der Alpenregionen in der Egerner Bucht, entspannte Hüttenatmosphäre in der Fährhütte 14 und traditionelle Schmankerl in der Bayernstube ergänzen das grandiose Angebot.

Zeitlos elegant …

Das Elegant Nature Resort auf Fünf-Sterne-Superior-Niveau mit 176 Zimmern und Suiten verwöhnt seine Gäste mit purem Genuss auf allen Ebenen. Das Ambiente ist elegant, angenehm puristisch und doch sehr anheimelnd. Die lichtdurchfluteten Räume im Hotel mit Blick auf den Tegernsee und die umliegenden Berge sorgen dafür, dass das Althoff Seehotel Überfahrt als beliebte Eventlocation gilt. Das Seehotel, das zur Kollektion der Leading Hotels of the World gehört, ist für Hochzeitsfeierlichkeiten ebenfalls begehrt.

Feuer und Wasser . . .

Luft und Erde: Auf 3000 m2 verteilen sich das All Balance Spa und das All Suite Spa. Europaweit einzigartig ist das ALL SUITE SPA der Althoff-Marke 4 elements spa by Althoff: Hier genießen die Gäste individuelle Treatment-Zeremonien in Suiten mit eigenem Bad, Ruhebereich, Terrasse und Kamin. Das Konzept wurde von Elke Diefenbach-Althoff entwickelt. Besonders attraktiv ist ein eleganter Ruheraum als Bibliothek mit einer vielfältigen Auswahl an hochwertigen Bildbänden und ausgesuchter Literatur. Fotos: Frederik Dulay, Klaus Lorke, Christian Jürgens, Wolfgang Stahr