Im Test:

Villa d'Este

GOOD TO GO: Das perfekte Hotel am Comer See für Gutsituierte ohne Berührungsängste mit Snobs und Italiensüchtige, die sich eine Überdosis Alte-Welt-Grandezza gönnen wollen.

Die Villa d’Este ist das berühmteste Grandhotel am Comer See – mit der höchsten VIP-Dichte, dem grandiosesten Park (zehn Hektar) und der bewegtesten Geschichte. Selbst in Kurzform würde sie den Rahmen dieser Kritik sprengen. Nur so viel: Es waren völlig konträre Eigentümer, darunter ein Kardinal, eine Scala-Ballerina und eine englische Königin, die sich architektonisch und botanisch bei der Schaffung dieses nationalen Wahrzeichens einbrachten.

Schon Alfred Hitchcock gefielen die Ferien hier kriminell gut – mit seiner Frau Alma pflegte er im September einzuchecken, immer in der gleichen Luxussuite im ersten Stock. Ein gutes Jahrhundert später ist so manches noch immer filmreif, jetzt mal abgesehen von der zeitlosen Eleganz in Gängen, Salons und Suiten. Im Restaurant „Veranda“ schwärmt eine wahre Kellner-Kompanie in weißen Jacketts aus. Für männliche Gäste besteht Krawatten- und Sakko-Pflicht.

Ganz so steif wie befürchtet ist es dann doch nicht. Dezente Pianomusik von der Bar unterfüttert das Risotto Gran Riserva mit weißem Alba-Trüffel. Auch die Nachspeise hat was von Evergreen: Piccola Sacher oder doch Crêpe Suzette? Die logische Fortsetzung wären zuckersüße Träume gewesen. Hatte ich auch. Allerdings wunderte ich mich vorher ein wenig über die für einen größeren Mann doch relativ enge Duschkabine im Marmorbad der Junior Suite und eine Bettwäsche, die durchaus weicher sein könnte.

Die Morgensonne bagatellisiert dann alle Einwände – sie knallt herrlich auf meine Terrasse, auf den einladenden Floating Pool im See und die 500 Jahre alte Platane im Park. Eine Sehenswürdigkeit für sich ist auch die 110m2-Terrasse der Cardinal Suite, wo im Vorjahr die Obamas und Clooneys gemeinsam tafelten. Und kurz vor meinem Arrivederci künden knatternde Helikopter auch schon den nächsten hohen Besuch an: Ministerpräsident Conte gibt sich die Ehre. Normalität in der Villa d’Este, der ewig jungen Spielwiese für Promis und Poser. Text: Andreas Jaros

Lage | Exquisit eingebettet in einen blühenden Park in Cernobbio, 10 Autominuten von Como Kategorie | 5*, ein Leading Hotel of the World Architektur | Palast-Residenz im Renaissance-Stil Zimmer & Suiten | Insgesamt 152; 125 individuell gestaltete im vierstöckigen, 1568 erbauten Haupthaus „Cardinal’s Building“, 27 im dreistöckigen, ruhigeren „Queen’s Pavilion“. Plus 4 private Villen aus dem 19. Jahrhundert CC VIP-Tipp | Die 50 m2 große Junior Suite Nr. 559 im Queen’s Pavilion, minzgrün, mit entzückendem Mini-Balkon und Traumaussicht Stil & Ambiente | Antiquitäten, Vorhänge aus Seidenbrokat, Statuen, Mosaikkunstwerke – Geschichte, die innen und außen verzaubert

Facilities | 4 Restaurants, „Veranda“ für Fine Dining, der ungezwungenere „Grill“ (George Clooneys Favorit), „Il Platano“ und „Sun Deck“ (jeweils nur im Sommer geöffnet). „Canova“-Bar (abends mit Klavierspieler). Boutique, Juwelier, Souvenirshop, Frisör, Autoverleih, Helipad. Sportclub mit Fitnesscenter, Indoorpool, Sauna, Dampfbad, Squashcourt und Golfsimulator. Outdoor: 8 Tennisplätze, Wassersport, Floatingpool, Kinderbecken, Golf in der Nähe Spa | 6 Behandlungsräume Service | Reibungslos, gekrönt vom megafreundlichen Hoteldirektor Danilo Zucchetti Kontakt |Via Regina 40, 22012 Cernobbio, T. +39 031 348, www.villadeste.com, www.lhw.com