Im Test:

Vista Palazzo

GOOD TO GO: Das perfekte Hotel am Comer See für Luxusgeschöpfe, die Stadt, Land, See und Berge komprimiert erleben wollen.

Mehr Zentrum geht wirklich nicht: Der See, die Altstadt und der Nightlife-Hotspot Piazza Volta – alles vor der Haustür. Und trotzdem liegt das Entrée der im Juni 2018 eröffneten ersten Fünfsternherberge Comos gut versteckt zwischen einer Bar und einem Armani-Store. Schlendert man in den herausgeputzten alten Palazzo, empfängt einen ein eigens für das Stadthotel kreierter Duft und ein Klavier.

Ein Stilversprechen, das auch im Treppenhaus und in den 18 Zimmern und Suiten eingelöst wird. Ich habe die 480, eine Juniorsuite mit seitlichem Seeblick. Das Interieur ist von ausgesuchtem Geschmack mit Nussholzboden im Wohnbereich, mit Pölstern und Vorhängen von Dedar, einer großen Nummer in Mailand. Sofa und Sessel sind von Minotti und Turri. Über dem Bett schimmert eine Seidentapete, Reverenz an die Seidenmetropole Como.

Das Bad ist mehr als einladend, hell, lichtdurchflutet, mit edlem, aber nicht protzigem Marmor, cooler, geräumiger Duschkabine, freistehender Wanne, „Etro“-Pflegeprodukten und – selten genug, selbst im Hochpreissegment – flauschigen Handtüchern und Bademänteln. Aber auch Designpannen sind offensichtlich: Der Toilettenpapierhalter wurde zu weit entfernt vom Thron angebracht, der Stecker des Föhnkabels muss – „aus Sicherheitsgründen“ – mit Gewalt in die Buchse gedrückt werden.

Die Haare zu Berge stehen einem im Rooftop-Ristorante „Sottovoce“ garantiert nicht. Den Gruß aus der Küche – „Italian Sushi“ (Quinoa, Streichkäse, Basilikumöl) – untermalt ein live swingendes Jazz-Duo. Es folgen „Green Scallops“ mit eingearbeitetem Spinat und als Hauptspeise „Bombe del Lago“, Pasta gefüllt mit Seebarsch und Salbei. Generell liebt Küchenchef Stefano Mattara Experimente – zum Beispiel „die Fusion der italienischen Cucina mit der asiatischen“. Der Vista Palazzo als Ganzes ist auf jeden Fall sehr gekonnt abgeschmeckt – zwischen historischer Außenoptik und elegant-schickem Innenleben. Text: Andreas Jaros

Lage | Ruhig und doch mitten in Como, zwei Gehminuten vom Dom entfernt Kategorie | 5*, ein Small Luxury Hotel of the World und das neue Aushängeschild der von der Familie Passera geführten Lario-Gruppe Architektur | Vierstöckiger Palazzo aus dem 19. Jahrhundert Zimmer & Suiten | Insgesamt 18: 6 Suiten mit Seeblick (51– 55 m2), 3 Corner Junior Suites, 3 Junior Suites (jeweils 45–50 m2), 6 Deluxe-Doppelzimmer (31–37 m2) CC VIP-Tipp | Suite 470 mit phantastischem Seeblick

Stil & Ambiente | Ein lachsfarbenes Boutiquehoteljuwel, das nicht angeberisch „Hier!“ schreit. Hübsch: die Balustraden, venezianischen Fenster und eine Retro-Uhr Facilities | Rooftop-Restaurant Sottovoce mit zwei kleinen, dafür aber großartigen Freiluftterrassen, außerdem Bar und Bibliothek Spa | Nicht vorhanden Service | Sehr bemüht! Auf Wunsch können unter- schiedliche Trips organisiert werden: mit dem Wasserflug- zeug, dem Rad oder dem Riva-Boot. Und auch ein Personal shopper ist gerne zu Diensten. Kontakt | Como, T. +39 03 15 375 241 www.vistalagodicomo.com