Im Bild: Santi Taura kulinarisches Mastermind im DINS

GOOD TO KNOW: Mallorca kulinarisch

Auf der Genussinsel

Mallorcas junge Inselköche haben die Schätze der heimischen Natur für sich entdeckt: Gambas Rojas aus der Bucht von Sóller, schwarze Trüffel aus dem Tramuntana-Gebirge, Orangen und Zitronen frisch vom Baum gepflückt. Das schmeckt nach Sonne und mehr.

Botanic Can Bordoy

BOTÀNIC CAN BORDOY Was könnte man im legendären Stadtpalais Can Bordoy anderes erwarten als kulinarisches Spitzenniveau? Die Markenzeichen des trendigen Restaurants Botànic im märchenhaften Garten des Hotels sind hochwertige und verblüffende Gerichte auf pflanzlicher Basis mit dem gewissen Dreh. Eine verführerische gastronomische Erfahrung, reich und revolutionär an Geschmäckern, so positioniert sich das Botànic als Marktführer der „Green Cuisine“ auf der Insel. Die Gerichte haben simple Namen, die entsprechenden Zutaten aber bezaubern und überraschen. „Green Peas“ werden beispielsweise mit vietnamesischer Sauce, Minze, Pinienkernen und Sojastreuseln gereicht. „Beetroot“ sind Dim Sums gefüllt mit Schaum von Roter Beete, Apfel, Gewürzlilie, Teriyaki und frischem Wasabi. Palma, T. +34 871 87 12 02, canbordoy.com

■ RESTAURANT SEA CLUB Die ehemalige Festungsanlage Cap Rocat ist heute ein exklusives und sehenswertes Boutiquehotel. Wer nicht gleich eine der spektakulären Suiten mit Terrasse bucht, sollte unbedingt einen Tisch im Outdoor-Restaurant Sea Club direkt am Meer reservieren. Traumplatz für einen Sundowner und für Fisch oder Fleisch vom Grill. Cala Blava, T. +34 971 74 78 78, caprocat.com

■ SA CLASTRA Pünktlich zum Saisonbeginn wartet das Luxushotel Castell Son Claret mit einem neuen kulinarischen Highlight auf: Sa Clastra. Der zum Restaurant gehörende Innenhof des Castells bietet die perfekte Kulisse für die innovativen und spannenden Kreationen des mallorquinischen Küchenchefs Jordi Cantó. Die Gerichte des talentierten jungen Kochs präsentieren sich nicht nur extrem gewagt, sondern auch extrem lecker: Rotbarbe mit Safran und Morning Glory, Spanferkel mit Kimchi, Roter Beete und Pippin-Apfel-Püree oder Lamm Ensaimada mit Tzatziki und Sobrasada Hummus. Man hat die Auswahl zwischen zwei Degustationsmenüs (95 oder 120 Euro), auf Wunsch mit Weinbegleitung. Di–Sa jeweils abends geöffnet. Es Capdellà, T. +34 971 13 86 29, castellsonclaret.com

■ DINS SANTI TAURA Santi Taura, Mastermind des DINS-Restaurant im El Llorenc Parc de la Mar Hotel, verwaltet dynamisch und kreativ das kulinarische Erbe Mallorcas. Mit der Neuinterpretation verschollener mallorquinischer Rezepte hat sich der charmante Koch jetzt auch einen Michelin-Stern ergattert. Die Gerichte werden ausschließlich von ihm zubereitet und, mit Anekdoten gespickt, serviert. Wie die Miniman-Goldpizza mit Glöckchenlauch oder Kabeljaukroketten nach einem Rezept von Nonnen. Der Käse sitzt auf Baumstammscheiben, exquisiter Wein wird passend zu den Gängen gereicht. Nostalgie, Begabung und Hingabe sowie die tiefe Liebe zu seiner Insel machen einen Besuch bei Santi Taura zu einem unvergesslichen Erlebnis. Palma, T. +34 656 73 82 14 dinssantitaura.com

■ EL TXOKO DE MARTIN Nach vielen Verzögerungen ist es endlich so weit: Martín Berasategui, einer der besten Köche Spaniens, hat sein Restaurant im Trendviertel Santa Catalina in Palma Ende Mai eröffnet. Der aus dem Baskenland stammende Kochkünstler hält mit seinen diversen Restaurants zusammen derzeit zwölf Michelin-Sterne. Auf der Insel serviert er vorrangig bodenständige baskische Gerichte mit unnachahmlichem Touch. Und auch die Preise bleiben bodenständig. Ein Muss für jeden Foodie. Palma, T. +34 871 00 40 80, eltxokodemartin.com

Fera Palma

■ FERA Der aus Österreich stammende Simon Petutschnig hat schon das „Quadrat“ im Fünf-Sterne-Hotel Sant Francesc zum führenden Restaurant Palmas gemacht. Jetzt begeistert er mit seiner als „mediterrasian“ beschriebenen Küche im eigenen Restaurant „Fera“ in einem stilvoll restaurierten Altstadtpalast mit lauschigem Innenhof im Zentrum Palmas, nur wenige Schritte von der belebten Einkaufsstraße Jaume III entfernt. Seine meisterhaften Gerichte sind ein Erlebnis. Unbedingt probieren: Dim Sum mit Ente, Ingwer, Birne und fünf Gewürzen. Das „Fera“ zählt zu den angesagtesten Adressen Palmas. Di & Mi geschlossen, Palma, T. +34 971 59 53 01, ferapalma.com

■ AROMATA Starkoch Andreu Genestra, der sich in seinem gleichnamigen Restaurant in Capdepera an der Ostküste bereits einen Stern erkochte, hat auch in Palma eine Dependance: das Aromata. Hier kocht er eine radikal-regionale Inselküche nach traditionellen Rezepten, die er kreativ interpretiert und inszeniert. Fabelhafte Gerichte wie Curry-Linsen mit gebratenen Artischocken oder Tumbet, ein mallorquinisches Ratatouille mit süßer Zwiebel, und raffiniert gewürzter Camaiot gehören zu seinen Spezialitäten. Unser Tipp: Das Drei-Gänge-Mittagsmenü (nur von Di bis Fr) inklusive einem Glas Hauswein und Kaffee für 18.50 Euro ist nicht nur preislich ein absoluter Knüller! Reservieren nicht vergessen. Palma, T. +34 971 49 58 33, aromatarestaurant.com

■ EL BUNGALOW Hier sitzt auch Marc Fosh (einer der führenden Sterneköche und Fine-Dining-Pioniere der Insel) schon mal am Nebentisch. Direkt am Meer gelegen, mit Postkartenblick über die Bucht von Palma, ist das unscheinbare, weißgetünchte Haus mit der umlaufenden Terrasse – ursprünglich in den 1920er-Jahren mal als Ferienhaus gebaut – inzwischen eine kulinarische Institution. Die Küche ist einfach, authentisch, lecker und gleichermaßen beliebt bei Einheimischen wie Gästen: Zu den Spezialitäten gehören fangfrischer Fisch, Tapas oder die köstliche Paella. Unbedingt reservieren, sonst hat man keine Chance, vor allem nicht in der Hochsaison. Palma, T. +34 971 26 27 38

■ CA NA TONETA Das kleine rustikale Restaurant im beschaulichen Bergdorf Caimari am Fuße des Tramuntana-Gebirges nahe Inca ist inzwischen Kult. Yotam Ottolenghi, die Londoner Kochlegende, war hier, Tim Mälzer ist Stammgast. Die beiden Schwestern Maria und Teresa Solivellas, die vor Ort das Sagen haben, sind Frauenpower pur. Marias köstliche Gerichte basierend auf traditionellen mallorquinischen Rezepten sind ebenso einfach wie genial. Ihre „coca“ – hauchdünne mallorquinische Fladen phantasievoll belegt – gelten als legendär. Verwendet werden saisonale Produkte aus dem eigenen Garten oder – gemäß ihrer Zero-km-Philosophie – von einheimischen Lieferanten. Eine Speisekarte gibt es nicht, nur ein sechsgängiges Menü. Stets bestens besucht, deshalb vorher reservieren. Caimari, T. +34 971 51 52 26, canatoneta.com

Text: Heike Neuenburg, Patricia Parinejad