GOOD TO KNOW: Cruise News

Mit voller Kraft voraus!

Nach zwei stürmischen Jahren ist die Kreuzfahrtbranche inzwischen wieder auf Erfolgskurs unterwegs. Auf welche neuen Routen, Reedereien und Schiffe wir uns jetzt ganz besonders freuen dürfen, verrät Kreuzfahrtexperte Jörg Bertram.

Hapag-Lloyd Cruises

Aller guten Dinge sind drei – das gilt auch für die Expeditionsschiffe von Hapag-Lloyd Cruises. Nach der HANSEATIC nature und der HANSEATIC inspiration verstärkt seit letztem Spätsommer die HANSEATIC spirit die Flotte. Worauf sich Kreuzfahrer mit Eroberer-Gen in der Saison 2023/24 unter anderem freuen dürfen? Auf eine 35-tägige Antarktis-Halbumrundung von Südamerika nach Neuseeland, Indian Summer Cruises auf den Geat Lakes sowie Winterreisen nach Skandinavien auf den Spuren der Nordlichter. Aber auch auf den beiden „Europas“ – beide seit vielen Jahren in Folge vom Berlitz Cruise Guide mit der Höchstwertung „5 Sterne plus“ ausgezeichnet – weht ein frischer Wind. So setzt die legendäre Europa beispielsweise auf ein neues Etappenkonzept mit Reisemöglichkeiten zwischen 43 und 69 Tagen sowie attraktiven Kombirabatten. „Go west“ heißt es hingegen für die jüngere Schwester, die Europa 2. Im Herbst 2023 wird der legere Luxusliner New York und die Neu-England-Staaten ansteuern und dann im Frühjahr 2024 erstmals vor Hawaii und Kalifornien aufkreuzen.

www.hl-cruises.de

Seabourn

Nomen est omen: Mit der neuen Pursuit (engl. für „Streben“) will die amerikanische Ultraluxus-Reederei Seabourn ab dem nächsten Jahr nicht nur bislang unbekannte Destinationen erreichen, sondern auch neue Standards in Sachen Expeditionskreuzfahrten setzen. So wird das Schiff der Eisklasse PC6 (Polar Class) nicht nur über 24 Bord-Zodiacs und ein 26-köpfiges Expeditionsteam verfügen, sondern auch mit einem eigenen U-Boot ausgestattet sein! Fürs erste Jahr stehen neben der gesamten amerikanischen Westküste und der Antarktis auch Abstecher nach Tristan da Cuha und weiter nach Europa auf dem Programm. Das Schwesterschiff Venture wird hingegen vor allem im Südpazifik unterwegs sein. Top: das innovative „Ventures by Seabourn“-Ausflugsangebot, das auch auf den eher klassisch konzipierten Schiffen der Marke für einen Hauch von Abenteuer sorgt. Im Fokus stehen dabei vor allem einzigartige Naturerlebnisse per Rad, Kajak oder Zodiac. www.seabourn.com

Ponant

Le Bellot heißt der jüngste Flottenneuzugang bei Ponant. Gerade erst im Mai getauft, wird die eistaugliche Yacht, das Angebot der Explorerschiffe erweitern. Darüber hinaus sind für die französische Luxusreederei aber auch noch eine fast privat anmutende Segelyacht mit gerade einmal 16 Kabinen, sieben elegante Megayachten und das im Südpazifik stationierte Kreuzfahrtschiff Paul Gauguin unterwegs. Was die insgesamt 15 Schiffe verbindet? Das gewisse „Savoir-vivre“ und das hohe kulinarische Niveau an Bord. www.ponant.com

Quark Expeditions

Klein, fein und ausgesprochen „cool“ – was natürlich auch an den Destinationen liegt. Quark Expeditions ist mit fünf maximal 199 Passagiere fassenden Expeditionsschiffen in den Polregionen unterwegs – und das sogar mit einem atombetriebenen Eisbrecher. Wer’s weniger extrem mag, kann aber auch Grönland, Kanadas hohen Norden oder die Gegend rund um Spitzbergen sowie die Falkland-Inseln, Patagonien oder das britische Überseegebiet Isla San Pedro im ganz tiefen Süden entdecken. Neu in der Flotte: die luxuriöse Ultramarine mit zwei Helikoptern und großem Wellnessbereich an Bord. Außerdem „erste Sahne“ bei Quark Expeditions: „Tundra to Table“, ein einmaliges Küchenkonzept, das sich an den Gerichten der Inuit orientiert und bei Reisen in Kanada angeboten wird. www.quarkexpeditions.com

Swan Hellenic

Comeback einer Kultmarke: Seit mehr als 70 Jahren steht Swan Hellenic für„Cultural Expedition Cruises“, also für Kreuzfahrten, die Abenteuer und abgeschiedene Destinationen mit Kultur und Geschichte verbinden. Seit letztem Jahr ist die neue SH Minerva für die Traditionsreederei unterwegs. Für maximal 152 Passagiere erbaut und im skandinavischen Look gestylt, sorgt das Fünf-Sterne-Schiff mit höchstmöglicher Eistauglichkeit für jede Menge frischen Wind auf hoher See. Neben Zielen in der Arktis und Antarktis werden auch Häfen in Südamerika, der Karibik oder Japan angelaufen. Ab Juli dieses Jahres wird auch das Schwesterschiff SH Vega unterwegs sein. Fürs nächste Jahr ist dann die Jungfernfahrt der SH Diana, mit 96 Kabinen das größte Schiff der Flotte, geplant. www.swanhellenic.com

Explora Journeys

Mit Explora Journeys wagt sich nun auch MSC Cruises auf den heiß umkämpften Luxusmarkt. Das erste Schiff der neuen Marke soll bereits im nächsten Jahr auf den Weltmeeren unterwegs sein. Bis 2028 sind insgesamt 6 Schiffe geplant. Die Explora I wird über 461 große Suiten und Residences verfügen. Mindestens 35 m2 groß, fungieren sie als schwimmende Refugien, die auch hohen Ansprüchen genügen. Viel Privatsphäre an Deck versprechen die 65 Pool Cabanas. Außerdem sind neun Restaurants ohne fixe Tischzeiten geplant. Perfekt für Wellnessfans: der große Spabereich mit Gym und maßgeschneiderten Packages, die sich auf Wunsch auch über die Dauer der ganzen Reise erstrecken können. Neben St. Tropez, Bordeaux und Reykjavík stehen in der ersten Saison auch so ausgefallene Ziele wie Kastellorizo (Griechenland), Bozcaada (Türkei) oder die Lofoten auf dem Reiseprogramm. www.explorajourneys.com