7132 Hotel

1. Platz: Das beste Design- und Boutiquehotel. Weltberühmt, tiefenentspannend, hochmineralisch: Mit ikonischer Architektur, der Therme von Peter Zumthor und Sterne-Gastronomie auf höchstem Niveau steht das 7132 für Erlebnisse der sinnlichen Art. 7132.com

Eine Zahl stand Pate …

7132 ist die Postleitzahl der Gemeinde Vals in Graubünden. Es liegt auf 1.252 Metern über dem Meeresspiegel und bietet seinen Gästen nicht nur das ganze Jahr über zahlreiche Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten, sondern auch eine Thermalquelle. Die ersten Aufzeichnungen über die heilsame Wirkung gehen ins 17. Jahrhundert zurück. In den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts entstand aus dem ursprünglichen Sanatorium ein Kurhotel und Schritt für Schritt – die letzte große Renovierung fand 2017 statt – entwickelte sich das Hotel zu einem Architektur- und Designhotspot. Meisterwerk aus Valser Quarzit – 7132 Therme: Der Bündner Architekt Peter Zumthor wurde mit seinem Entwurf für einen Neugestaltung der Therme in Architekturkreisen und weit darüber hinaus bekannt. 1996 entstand ein monolithisches Gebäude aus rohem Beton mit 60.000 Valser Quarzitblöcken als Hommage an die Region. Das Werk erregte so große Begeisterung, das sie seit 1998 unter Denkmalschutz stellt. Sie teilt sich in sechs Bäder vom Eisbad mit 14 Grad bis zum Feuerbad mit 42 Grad. Für Wow-Momente sorgt das Außenbad mit bis zu 36 Grad warmen Wasser, es lädt zum Floaten unter freien Himmel ein. Zwölf Schwitzsteine im Dampfbad und viele Ruhemöglichkeiten runden das Wohlfühlangebot ab. Das ESPA Spa wiederum überzeugt mit sieben Behandlungsräumen, mit Beauty-Treatments und mit Hot-Stone-Behandlungen. Wer denkt mit diesem architektonischen Wunderwerk ist im 7132 Ende der Fahnenstange, irrt gewaltig, denn die Zimmer und Suiten sind nicht weniger aufsehenerregend.

Ikonisches Luxus-Refugium …

Helle Farben und edle Materialien dominieren das Ambiente, jedes Zimmer offeriert einen schönen Blick auf die umliegende Bergwelt. Wer noch mehr Staunen möchte, bucht sich in die oberste Etage des Hauses ein und wohnt in einer von drei Penthouse-Suiten. Jede von ihnen verfügt über 90 Quadratmeter und ist vom japanischen Stararchitekten Kengo Kuma gestaltet. Das Design ist umwerfend und die geschickt eingesetzten Materialen ziehen die Natur quasi durch die bodentiefen Panoramafenster ins Innere. Ein weiteres sehr schönes Detail im Hotel: Die großzügige Bibliothek lädt zum Schmökern am Kaminfeuer ein.

House of Architects …

Auch wenn alle Zimmer gleich groß sind, jedes von ihnen präsentiert sich völlig individuell. Die Architekten Peter Zumthor, Kengo Kuma und Tadao Ando haben hier ein architektonisch eindrucksvolles Juwel geschaffen, dass Architektur-Interessierte aus aller Welt anzieht. Während die Gestaltung des japanischen Architekten und Pritzker-Preisträgers Tadao Ando eine eindrückliche Hommage an die subtile Ästhetik japanischer Teehäuser ist, schuf Landsmann Kengo Kuma einen behaglichen Kokon, der von der Finesse japanischer Tischlerkunst inspiriert ist und den Gast mit seinen modernen Eichenholz-Paneln aus der Schweiz sprichwörtlich umarmt. Der US-Amerikaner und Pritzker-Preisträger Thom Mayne sprengt dagegen den Rahmen: Seine Zimmer sind dreidimensional mit einheimischem Holz oder Valser Quarzit ausgekleidet – und die Dusche steht als organisch geformte Skulptur frei im Raum. Peter Zumthors, ebenfalls Pritzker-Preisträger Refugium, nutzte für sein Refugium eine Putztechnik aus der italienischen Renaissance – Stucco Lustro – und erschuf damit einzigartige, erfrischend bunte Räume mit handbemalten Vorhängen aus Habotai-Seide.

Kulinarische Höhenflüge …

Neben der Architektur spielt auch die exquisite Kulinarik eine zentrale Rolle. So kommen die Gäste in den Genuss des Hauptrestaurants 7132 Red sowie der 7132 Blue Bar und des Zwei-Sterne-Restaurants 7132 Silver. Auf der Karte stehen ausgefallene Kreationen wie Wassermelonenrettich mit Pinienkernen und Salzzitrone sowie Presa Iberico mit Rotkohl und Zwiebel. 7132 Blue Bar ist der richtige Ort für den Afternoon-Tea oder einen Aperitif. Ein ausgewähltes Speiseangebot ist ganztags verfügbar. Am Abend lädt die Blue Bar zu einem After-Dinner-Cocktail. Ungezwungen ist die Atmosphäre im 7132 DaPapà. Hier wird das Dolce Vita mit Pasta und den besten Pizzen weit und breit zelebriert. Das originelle Mobiliar und die Schwarz-Weiss-Fotos an den Wänden erinnern an Meisterwerke der Cinecittà und versetzen in die Zeit Federico Fellini zurück. Im 7132 Glenner werden Burger und regionale Käsespezialitäten serviert. Im 7132 Cristal trifft ein 10-Gang Menu der Spitzenklasse auf rare Cristal Champagner.